Merlin-Pudel mit Friseurhoodie

Inzwischen lässt Dorothea mir eine Teddyfrisur wachsen. Damit das ordentlich aussieht, kam eine Hundefriseurin zu uns nachhause und hat mich gebadet und zurecht geschnitten. Hier ein weiteres begossener-Pudel-Bild – oder genauer ein eingeseifter-Pudel-Bild.

eingesiefter Pudel

Und dann hat sie mir zum Föhnen mit einer gaaanz großen Selbstverständlichkeit so dass ich ihre Absicht gar nicht bemerkte und gleichzeitig blitzschnell zum Ohrenschutz einen Hoodie übergezogen. Menschen können so heimtückisch sein. – Andererseits, irgendwie war es natürlich auch gut, den Föhn nicht so arg zu hören und ich hatte nicht fortwährend den doofen Föhnluftzug im Ohr. Also ich weiß genaugenommen bis heute noch nicht, ob ich es richtig gut fand, oder oberdoof.

Hinterher sah ich so aus:

frisierter Teddy-Clip

Und das ulkige ist, nach dem Friseur haben gaaanz viele Leute Dorothea angesprochen, dass sie so einen unfrisierten, „natürlichen“ Pudel am schönsten finden. Was für ein Unsinn, ein unfrisierter Pudel müsste irgendwann seine Dreadlocks auf dem Boden hinter sich herschleifen und könnte sich vor Filz kaum bewegen.

Und 2 Monate sah ich dann so aus:

Im Teddyclip

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.